From the blog

BÜROARBEIT – ETWAS ZUM NACHDENKEN !

Das Bundesgesundheitsministerium informiert:
Büroarbeit kann Ihrer Gesundheit schaden !

Diese provokant gemeinte Überschrift ist natürlich frei erfunden, andererseits jedoch gar nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt. Büroarbeit kann tatsächlich krank machen. Nicht nur seelisch, sondern auch körperlich.
Als Folgen von Lärm, unzureichender Beleuchtung, falschem Sitzen bei der Bürotätigkeit drohen:

  • Hörbeeinträchtigungen
  • Augenprobleme
  • Rückenleiden

Viele Millionen Euro jährlich kosten den Arbeitgebern nach Schätzungen der  Berufsgenossenschaften und Krankenkassen allein die Rückenleiden von Mitarbeitern. Mehr als   siebzig Prozent der PC-Benutzer klagen über häufige oder ständige Rückenschmerzen.

Und es kommt noch schlimmer: Augenärztliche Reihenuntersuchungen zeigen,daß immer mehr Menschen eine Brille brauchen. Wenngleich auch kein monokausaler, also eindeutiger Zusammenhang zwischen Bildschirmarbeit und dieser Zunahme nachzuweisen ist, so räumen Wissenschaftler doch eine höhere Belastung der Augen durch Bildschirmarbeit ein.

Über neunzig Prozent aller im Büro Tätigen sind der Ansicht, daß sich die Büroumgebung wesentlich auf das Betriebsklima auswirkt. Was auf den ersten Blick wie ein abgegriffenes Klischee wirkt, ist für die meisten Büromenschen ein schmerzhaft empfundenes Defizit des Wohlfühlens an ihrem Arbeitsplatz.

  • Lange Jahre waren Büros vergessene Lebensräume, vergessen auch aus arbeitswissenschaftlicher Sicht.
  • Büroeinrichtungen sind Spiegel der Gesellschaft.
  • Allgemein macht sich die Erkenntnis breit, daß höhere Produktivität durch gute Leistungsbedingungen gefördert wird.

Bei einer durch das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation durchgeführten Expertenbefragung ergab sich z.B. zum Thema von Lärmstörungen bei der Büroarbeit:

  • nicht die Lautstärke, sondern der Inhalt der Gespräche verursachen die größte Störung .
  • Die zweitgrößte Störquelle. die es auszuschalten gilt, sind visuelle Störungen.
  • Fast neunzig Prozent aller Sinneseindrücke, die der Mensch wahrnimmt, sind optischer Natur.

Schon die alten Griechen wussten, daß starker Lärm das Ohr schädigt und Schmiede daher weitgehend taub waren.

Büroarbeit ist eine mentale, also geistige Tätigkeit, die auf einem Austausch von Informationen und deren Verarbeitung beruht. Der Informationsaustausch erfolgt in der Regel durch persönliche Kontakte. Um einen störungsfreien Informationsaustausch zu gewährleisten, bringt man Angestellte, die gemeinsame Aufgaben zu lösen haben, im gleichen Raum unter.
Die gewonnenen Informationen bedürfen dann der individuellen Weiterberarbeitung durch Überlegungen und Denkprozesse. Während dieser Phase wünschen die Angestellten möglichst keine Störungen durch zusätzliche Informationen und Kontakte, die sie jetzt in ihrer Arbeit behindern würden.
Es gibt folglich zwei Arten von Kontakten während der Büroarbeit:

1.    nützliche und erwünschte
2.    unerwünschte und nachteilige

Wenn jemand dauernd gestört oder in seiner Arbeit unterbrochen wird, tritt der sogenannte Sägeblatt-Effekt in Erscheinung: Wird man von einer Aufgabe auch nur für einen kurzen Moment abgelenkt, so bedarf es bis zur erneuten Weiterarbeit an der gleichen Stelle einer zusätzlichen Anlaufs- und Einarbeitungszeit. Addiert man diese Leistungsverluste einmal auf, so können nach Expertenmeinung bis zu 30 % der Arbeitszeit dadurch verlorengehen.

Der Computer- und Softwarehersteller Apple z.B. bewertet jede Störung ihrer Programmierer mit fünfzehn Minuten Ausfall an Leistungszeit. Keine Kleinigkeit, wenn man die Personalkosten dieser Branche betrachtet.

Wie aber umgehen mit Lärm und visuellen Störungen im Büro?

Das Büro und die dort zu erwartende Produktivität, zusammen mit dem berechtigten Anspruch der Mitarbeiter auf ein angenehmes Betriebsklima und Behaglichkeit des Arbeitsumfeldes rücken immer stärker in den betriebswirtschaftlichen Mittelpunkt.
Tatsächlich ist festzustellen, daß Leistung und eine positive Einstellung zur Arbeit „nicht vom Himmel fallen“ sondern planbar sind.

BÜROQUADRAT bietet Ihnen an:

Eine unverbindliche, kompetente und kostenlose Beratung zu diesen Themen in Ihrem Unternehmen
oder in
unserem neuen Kompetenzzentum in
5020 Salzburg, Landsturmstr.3a

Die nächsten Blogs werden wir speziell dem Thema „Verbesserung der Akustik am Büroarbeitsplatz“ widmen.
Verschiedene Problemstellungen und die Lösungsvorschläge !

Beachten Sie bitte auch unserere  WEBSITE, aber am liebsten würden wir mit Ihnen gerne persönlich kommunizieren !!

Das BÜROQUADRAT Team

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*